E-Sport verbessert die Leistungsfähigkeit

Forscher des Max-Planck-Institut in Berlin fanden etwa heraus, dass Computerspiele Hirnregionen ansprechen, welche für das räumliche Denken und die visuelle Wahrnehmung zuständig sind. Diese werden demnach durch den Konsum der Videospiele geschult. Dahingehende Studien ergaben, dass die entsprechenden Hirnregionen der Probanden, die regelmäßig eine bestimmte Form von Videospielen konsumierten, deutlich stärker ausgeprägt waren, als bei anderen Testpersonen. Genauso wollen Forscher der Michigan State University herausgefunden haben, dass Kinder, die häufig mit Videospielen in Kontakt kamen, tendenziell deutlich kreativer seien als andere Kinder im vergleichbaren Alter.

Auch wenn man Call of Duty, Dota 2 oder sonstiges spielt, um zu gewinnen, braucht man natürlich so viel Glück, wie die Lotto Euromillions – Spieler haben. Es ist aber auch wichtig, sein eigenes Limit zu kennen.

Es gibt mehrere Menschen, die durch das Spielen viel Geld verdienen. Wer ein Computerspiel besonders gut beherrscht, verdient sich damit nicht nur den Respekt seiner Freunde. Mit E-Sport finanzieren sich geübte Zocker sogar das Studium. Einfach ist das aber nicht. Um mehrere Tausend Zuschauer in ein Fußballstadion zu locken, braucht es nicht unbedingt 22 Sportler und eine Lederkugel. Manchmal reichen dafür auch zehn Jungs mit Computern, die sich in virtuellen Welten mit Fantasiefiguren bekämpfen. So war es zumindest Ende Juni 2014 beim Turnier „ESL One“ in der Frankfurter Arena: Bis zu 12.500 Fans wollten hier den besten „Dota 2“-Spielern der Welt zusehen.

Die besten E-Sportler können von dem einstigen Hobby inzwischen sogar leben oder sich etwas dazuverdienen. „Die meisten Athleten sind Schüler und Studenten“, sagt Bister. „Der eine geht kellnern, der andere spielt halt am Wochenende seine Turniere.“ Geldquellen gibt es mehrere: Bei einigen Turnieren werden fünf- bis sechsstellige Preisgelder ausgeschüttet, professionelle Teams haben Sponsoren, und die internationalen Stars der Szene verdienen Geld mit Merchandising.

In kleinem Rahmen kann E-Sport sogar eine Bereicherung sein, sagt Kohring: „In der Regel läuft der Einstieg darüber, dass man sich mit ein paar Freunden aus der Klasse zu einem Team zusammentut.“ Ohne ein wenig Disziplin, Kommunikations- und Organisationstalent geht dabei nichts. Im Idealfall schult das Spielen so nicht nur das taktische Verständnis und den Mausfinger, sondern auch noch andere Fähigkeiten. Und wenn einer oder anderer nicht spielen kann oder nicht Computerspiele zocken möchte, muss er auf Lotto Euromillions achten.

  • 20.05.2016 um 15:31
Blade & Soul Update 2.2 - Der Tag der Rache CS:GO Update - Recoil mit Nachladen zurückgesetzt
Comments